skip to main content

Reinigung und Pflege

Ihrem Tuch zu liebe • Regelmäßige Pflege gewährleistet eine lang anhaltend schöne Tuchoptik • Zur Produktpflege dienen speziell entwickelte Reiniger und Imprägnierer • Orchestra MAX - der Stoff für höchste Ansprüche

Regelmäßige Pflege erleichtert die Reinigung. Wir empfehlen, Staub mit einer weichen Bürste im trockenen Zustand zu entfernen. Laub und ähnliche Verschmutzungen sollten sofort entfernt werden. Der Stoff kann bei Bedarf mit Wasser abgespült und mit einer weichen Bürste gereinigt werden.

Bei leichten, kleineren Verschmutzungen empfiehlt es sich, Flecken mit in Wasser verdünntem, flüssigen Feinwaschmittel zu reinigen. Es gilt die Devise „weniger ist mehr“ - der Anteil des Reinigers im gelösten Wasser sollte 5% nicht überschreiten. Nach der Reinigung sollte die Bespannung gründlich mit Wasser abgespült werden, um alle Waschmittelrückstände restlos zu entfernen. Das Markisentuch vor dem Einfahren unbedingt trocknen lassen. Es ist darauf zu achten, dass die zu diesem Zeitpunkt vorherrschende Windgeschwindigkeit, der in der Bedienungsanleitung definierten Windwiderstandsklasse des jeweiligen Anlagentyps, nicht überschritten wird. Die Markise sollte im Falle, dass sie nass eingefahren wurde, sobald wie möglich wieder zum Trocknen ausgefahren werden. Vom Gebrauch von Hochdruckreinigern wird dringend abgeraten. Bei hartnäckigen Flecken empfiehlt sich die Verwendung des speziellen Pflegeproduktes Tex Aktiv Clean, welcher in lauwarmen Wasser gelöst werden sollte. Nach dem Reinigen sollte das Gewebe mit Tex Aktiv Guard nachimprägniert werden. Das Markisentuch ist mit einer Spezialimprägnierung ausgerüstet, deren Wirksamkeit sich bei jeder Reinigung verringert. Durch den Einsatz von Tex Aktiv Guard wird der Impägnierschutz wieder aufgefrischt, jedoch kann kein Neuzustand des Stoffes erreicht werden.

Was passiert, wenn das Markisentuch nass wird?

Grundsätzlich schadet Nässe und Feuchtigkeit einem Markisentuch nicht. Der Stoff selber kann keinen Nährboden für Schimmel oder Stockflecken bilden. Allerdings sammeln sich im Laufe der Zeit auf dem Markisentuch Staub und andere Schmutzpartikel. Auf diesen können sich Pilze oder Moos entwickeln, welches in der Folge zu Stockflecken führen kann. Die Bespannung sollte nie für längere Zeit nass oder feucht eingefahren bleiben. Die Markise sollte unter Berücksichtigung der zulässigen Windgeschwindigkeit der jeweiligen Anlage, sobald als möglich zum Trocknen wieder ausgefahren werden. Die Markisenneigung im ausgefahrenen Zustand muss mindestens 14° betragen, um einen Wasserablauf bei einsetzendem Regen zu gewährleisten.

Wie funktioniert der Nano-Effekt bei erhöht wasserfesten Tüchern Orchestra MAX?

Die Wirkung der völlig neuartigen Permaclean-Ausrüstung des Dickson Stoffes Orchestra MAX wurde der Natur abgeschaut: Wie bei einer Lotusblüte perlt Schmutz bei jedem Regen einfach ab. Betrachtet man die Oberfläche der Blätter genauer, stellt man fest, dass sie Millionen von mikroskopisch kleinen, wasserabstoßenden Erhebungen aufweisen. Kleinste Regentropfen, die über das Blatt rinnen, genügen schon, es zu reinigen. 

Die Markisentücher der Orchestra MAX Serie sorgen durch ihre Ausrüstung für eine länger anhaltende schöne Tuchoptik. Die Verschmutzung der Tuchoberfläche wird deutlich hinausgezögert. Schon ein Regenschauer oder einfaches abspülen mit Wasser genügen, um das Tuch zu reinigen. Im Gegensatz zu Standard-Markisenstoffen kann das Tuch zum Reinigen Regen oder Wasser ausgesetzt werden, um die Wirkung der Nano-Ausrüstung zu nutzen. Voraussetzung dafür ist eine Markisenneigung im ausgefahrenen Zustand von mindestens 14°, um der Gefahr einer Wassersackbildung vorzubeugen, sowie die Beachtung der zulässigen Windgeschwindigkeit des jeweiligen Anagensystems.