skip to main content

Energieeinsparung

Durch intelligenten Sonnenschutz clever investieren und langfristig sparen • Kühlenergie im Sommer • Beleuchtungsenergiebedarf im Sommer • Heizungsenergiebedarf im Winter sowie bei Nacht

Umwelt und Geldbeutel zu liebe

Beweglicher Sonnenschutz steuert die solare Energie sowie den effektiven Lichteintrag und gewährleistet somit ganzjährlich ein hohes Maß an thermischem und visuellem Komfort. Diese Beweglichkeit ermöglicht, die Fassade den veränderlichen Außenbedingungen anzupassen und den Sonnenschutz zielgerichtet nur zu schließen, wenn er wirklich benötigt wird. Durch die Einbindung von intelligenten Steuerungs- und Automatikkomponenten in Verbindung mit Sonnenschutzsystemen kann die Energiebilanz eines Gebäudes deutlich verbessert werden.

In den folgenden Bereichen kann moderner Sonnenschutz nachhaltig die Energieeinsparungen steigern: 

  • Kühlenergie im Sommer

  • Beleuchtungsenergiebedarf bei Tageslicht

  • Heizenergiebedarf im Winter sowie bei Nacht

Kühlenergie

Sonnenschutzprodukte, egal ob im Rauminneren oder Außen positioniert, erhitzen sich durch Absorption des Gewebes infolge thermischer Strahlung. Das Gewebe gibt in der Folge die thermische Strahlung in Form von Wärme an die Umgebung ab. Daher ist der außenliegende Sonnenschutz die effektivste Möglichkeit, das Rauminnere angenehm kühl zu halten. Beim Außensonnenschutz stellt die Isolierverglasung hinter dem Gewebe einen hohen thermischen Widerstand dar und die nahezu gesamte erzeugte Wärme wird an die Außenluft abgeführt. Der Energiebedarf für Kühlsysteme wird deutlich gesenkt und die Natur durch geringere Emissionen nachhaltig geschont.

Beleuchtungsenergie

Die meisten körperlichen und psychischen Prozesse des Menschen werden vom Tageslicht beeinflusst. Eine optimale Nutzung und Dosierung von Tageslicht innerhalb von Gebäuden ist allein schon aus energetischen Aspekten nahezu unerlässlich. Die sinnvolle Nutzung des Sonnenlichts spart Energiekosten durch den verminderten Einsatz von künstlicher Beleuchtung. An Tagen mit gleißendem Sonnenlicht wirken spezielle Gewebe vor allem im Bereich von Arbeitsplätzen als Blendschutz. Das Tageslicht wird dabei so dosiert in das Rauminnere gestreut, dass in der Regel keine künstliche Beleuchtung eingesetzt werden muss. An bedeckten Tagen kann das reduzierte Sonnenlicht bei einem beweglichen Sonnenschutz ungefiltert in das Rauminnere dringen. An diesen Tagen müssen bei Fassaden mit starrem Sonnenschutz, wie z.B. Verglasungen mit aufgeklebter Folie oder eingetönte Sonnenschutzverglasungen bereits künstliche Lichtquellen die Raumausleuchtung unterstützen. Somit ergibt sich für die Reduzierung des Energiebedarfs der künstlichen Beleuchtung ein deutlicher Vorteil für Fassaden mit verfahrbarem Sonnenschutz.

Heizenergie

Der Heizenergiebedarf kann in der kühlen Jahreszeit merklich durch moderne Sonnenschutztechnik gesenkt werden. Im Winter kann bei auftretendem Sonnenschein die solare Wärmeenergie am Tag durch einen hochgefahrenen außenliegenden Sonnenschutz dazu dienen, das Rauminnere zu erwärmen. An kühlen Tagen oder in der Nacht kann mit der Anpassungsfähigkeit des runtergefahrenen Sonnenschutzes der Gesamtenergiedurchlass nach außen gesenkt werden. Dabei bildet sich zwischen dem Isolierglas und der Außenbeschattung ein Luftpolster, welches die Zirkulation der Luft einschränkt. Die Wärme bleibt im Wohnbereich und die Kälte weitgehend außerhalb des Rauminneren.